Manchmal gibt es Unklarheiten, was den Einsatz von Software zur Tourenoptimierung angeht. Was kann ein solches System leisten und was nicht? Für welche Unternehmen ist eine solche Software ist es sinnvoll? Wir der/die Planer*in obsolet, wenn eine solche Tourenplanungssoftware eingesetzt wird? Wir beantworten im Folgenden die 10 drängende Fragen zu diesem Thema.

1. Was ist überhaupt eine Software zur Tourenoptimierung?

Eine Tourenoptimierungssoftware nutzt Planungsalgorithmen. Diese verteilen automatisch alle Aufträge auf die Transportmittel einer Flotte, so dass optimale Touren entstehen. Die Software berücksichtigt dabei automatisch eine Vielzahl von planungsrelevanten Faktoren.

2. Warum sollte ich eine Software zur Tourenoptimierung nutzen?

optimisation_tournées

Eine Tourenoptimierungssoftware ist dann besonders relevant, wenn mehrere Fahrzeuge im Einsatz sind und diese mit mehreren Stopps pro Route haben. Die manuelle Planung kann schnell unüberschaubar werden, da verschiedene Faktoren die Transportplanung unübersichtlich und zeitaufwändig machen. Zum Beispiel Restriktionen wie Zeitfenster und Lieferzeiten, Umweltzonen oder die unterschiedlichen Höhen der verfügbaren Fahrzeuge.

Oft sind der zusätzliche Überblick und die Zeitersparnis bereits ausreichend, um eine Investition in eine Tourenoptimierungssoftware zu rechtfertigen. Planer*innen sparen damit Zeit und können diese für taktischere oder strategische Fragen verwenden. Dass man dank effizienterer Transporte gleichzeitig auch noch Kosten spart, ist ein weiterer Bonus.

3. Was brauche ich für eine Software zur Tourenoptimierung?

Zunächst sind korrekte Daten aus einem Transportmanagementsystem (TMS), Customer Relationship Management (CRM) oder ERP-System wichtig. Denn eine Tourenoptimierungssoftware benötigt nicht nur Informationen über Aufträge und Lieferadressen, sondern auch andere Daten, wie zum Beispiel die mit den Kund*innen vereinbarten Lieferzeiten. Durch die Integration von TMS-, CRM- oder ERP-Systemen ist es möglich, alle relevanten Informationen automatisch zuvernetzen.

Auch eine Anbindung an Bordcomputer in den Fahrzeugen ist denkbar, so dass die geplanten Touren automatisch an die Fahrer*innen weitergeleitet werden können.

Planners pay attention to daily exceptions in the routing

4. Welche Faktoren berücksichtigt die Software zur Tourenoptimierung?

Wir bezeichnen diese Faktoren als Restriktionen. Die häufigsten Einschränkungen sind Zeit- und Lieferfenster. Das bedeutet zum Beispiel, dass die Tourenoptimierungssoftware automatisch berechnet, wenn beispielsweise Geschäfte nicht vor 10:00 Uhr beliefert werden können.

Aber es gibt noch viele andere Einschränkungen, die die Software berücksichtigt, wie z. B.:

  • Gesetzliche Lenk- und Ruhezeiten Volumen, Gewichte und Lademeter
  • Fahrzeugprofile: Lkw mit Anhänger, EV, Transporter usw.
  • Qualifikationen der Fahrer: Mit oder ohne ADR-Bescheinigung, usw.
  • Service-Zeiten

5. Was ist der Unterschied zwischen der Disposition im TMS und der Tourenoptimierungssoftware?

„Tourenoptimierungssoftware? Das haben wir doch schon in unserem TMS!“ – diese Antwort bekommen wir oft von Unternehmen, wenn wir sie fragen, ob sie jemals überlegt haben, in eine Software zu investieren. Sie verweisen auf die digitale Plantafel, mit der ihr TMS ausgestattet ist. Aber eine Tourenoptimierungssoftware bietet im Vergleich zur digitalen Plantafel eindeutig mehr Möglichkeiten. Was genau ist also der Unterschied zwischen den beiden?

Im Gegensatz zu einer digitalen Plantafel kann eine Tourenoptimierungssoftware alle Touren gleichzeitig optimieren. Dazu verwendet das System fortschrittliche Algorithmen, um schnell zu berechnen, welche Kombinationen von Aufträgen zu den kürzesten, schnellsten und effizientesten Routen führen.

Darüber hinaus berücksichtigt eine Routenoptimierungssoftware automatisch alle Einschränkungen.

6. Ist mein Unternehmen zu klein für ein Tourenoptimierungssystem?

Ist ein Tourenoptimierungssystem nur für Unternehmen mit einer Flotte von Dutzenden von Lastwagen relevant? Die Antwort lautet nein.

Nicht die Anzahl der Lkw, sondern die Komplexität des Betriebs bestimmt, ob ein Tourenoptimierungssystem benötigt wird. Planer*innen, die jeden Tag mehrere Lkw mit mehreren Stopps pro Route auf die Straße schickt, verlieren schnell den Überblick darüber, wie sie die Effizienz steigern können.

Außerdem wächst die Software mit dem Unternehmen. Steigt die Zahl der Aufträge, Fahrzeuge oder Planer*innen, hilft ein Tourenoptimierungssystem, kontrolliert zu wachsen.

7. Ersetzt die Software den Disponenten?

Nein, Planer*innen werden nicht ersetzt, sie bleiben wichtig.. Ein Tourenoptimierungssystem enthält fortschrittliche Algorithmen, die es Unternehmen ermöglichen, schnell die optimalen Touren auf der Grundlage vieler Variablen zu berechnen. Das spart eine Menge Zeit, so dass sich die Planer*innen auf andere Tätigkeiten konzentrieren können. Die beste Routenplanung ist eine Kombination aus intelligenten Algorithmen und erfahrenen Mitarbeitenden.

Worin genau besteht also der Mehrwert eines Tourenoptimierungssystems? Es ist der Überblick und der Einblick, der es den Planer*innen ermöglicht, fundiertere Entscheidungen zu treffen. Bessere Entscheidungen führen zu besseren Ergebnissen, wobei Planer*innen stets die volle Kontrolle haben und für das Endergebnis verantwortlich sind.

8. Kann ich die Kunden über die voraussichtlichen Lieferzeiten informieren?

Nachdem die Planung abgeschlossen ist, können über das System alle Kund*innen über die voraussichtliche Ankunftszeit (ETA) informiert werden. Es ist möglich, die Kund*innen per SMS oder E-Mail über die Lieferzeiten zu informieren. Die Zeitblöcke können selbst festgelegt werden.

9. Kann ich mit dieser Software Geld sparen?

planification_itinéraire

Die Optimierung der Tourenplanung spart Kosten. Die Software stellt sicher, dass die Fahrzeuge optimal beladen sind, mehr Aufträge mit der gleichen Anzahl von LKWs und Planer*innen ausgeliefert werden können, und Fahrzeuge auf effizienten und zugänglichen Routen fahren.

Planer*innen können mehrere Stopps pro Tour einplanen, so dass weniger Fahrzeuge auf der Straße benötiget werden. Außerdem nimmt die Planung der Touren weniger Zeit in Anspruch, so dass die Planer*innen mehr Zeit für andere wichtige Aufgaben haben.

Wie spart ein System zur Tourenoptimierung Kosten? Durch die automatische Verteilung der Aufträge auf den Fuhrpark. Geringere Kilometer und Planungszeiten tragen zur Effizienz bei, was indirekt zu Kosteneinsparungen führt.

Die Aufträge geben an, an welchen Orten ein Lkw anhalten muss, woraufhin das System die optimalen Routen entlang dieser Orte berechnet. Auf diese Weise ist eine effiziente Transportplanung gewährleistet und Sie sparen wertvolle Kilometer und Stunden.

Dank der genauen Planung der Software ist es zudem möglich, Kunden*innen besser zu bedienen.

Die Software trägt auch zu einer Reduzierung der CO2-Emissionen bei. Dies wird im Transportwesen immer wichtiger, und mit einem Tourenoptimierungssystem können die Emissionen der Flotte berechnet und reduziert werden.

10. Wie hoch sind die Kosten?

Das hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie dem gewünschten Straßennetz (Kartenmaterial), der Anzahl der Planer*innen, der Anzahl der zu planenden Fahrzeuge und wie viele Zusatzmodule benötigt werden. Darüber hinaus kalkuliert der Anbieter Kosten für die Implementierung (durch Berater*innen) und die jährliche Wartung des Systems.

Sparen Sie Kosten und verbessern Sie die Effizienz

Eine Tourenplanungssoftware kann Ihre Logistikabläufe verbessern

Über:

Fragen aus dem Markt in konkrete Lösungen und Erfolgsgeschichten zu übersetzen, das ist die Botschaft, die Arshaad vermitteln will. Die Welt entwickelt sich, Lösungen müssen sich mit ihr entwickeln, genau wie die Welt. Software für die Mobilität von morgen. #keep.moving

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Name