Die Anschaffung und Implementierung einer Tourenoptimierungssoftware in der Logistik wirft häufig zahlreiche Fragen auf. Nicht nur für zukünftige Nutzer*innen, sondern auch für uns, die wir ein solches System anbieten. Wir haben die neun wichtigsten Fragen aufgelistet, über die Sie sich im Vorfeld bereits Gedanken machen sollten:

1 Haben Sie Budget zur Verfügung?

Natürlich spart eine Software zur Tourenoptimierung Kosten. Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass der Kauf zunächst einmal Geld kostet. Zum Beispiel für die Lizenzierung und Implementierung, aber auch für interne Kosten. Das Unternehmen muss selbst Personal für die Implementierung des Systems freimachen.

2 Was ist der Grund für den Kauf?

Eine offensichtliche Frage, auf die wir in Gesprächen allerdings oft keine klare Antwort erhalten. Dies ist jedoch wichtig, um klare Ziele formulieren zu können. Gründe sind verschieden: Zeitersparnis bei der Planung, die Beherrschung einer wachsenden Zahl von Beschränkungen, eine bessere Einhaltung von Lieferversprechen oder Reduzierung von Emissionen.

3 Was wollen Sie konkret erreichen?

Wann ist die Implementierung einer Tourenoptimierungssoftware erfolgreich? Die Antwort hängt eng mit der vorherigen Frage zusammen. Versuchen Sie, die Ziele so konkret wie möglich zu formulieren, so dass sie bewertet werden können. Sie sollten spezifisch, messbar, erreichbar, realistisch und zeitgebunden sein. Ist diese Frage für Sie knifflig? Dann können wir Ihnen helfen, sie zu beantworten.

4 Wer wird das Projekt durchführen?

Hierfür wird ein Projektteam benötigt. Diesem sollten Personen aus Ihrem eigenen Unternehmen angehören, vorzugsweise auch solche, die etwas von Planung verstehen. Wer passt auf diese Beschreibung? Und stehen alle Mitglieder des Projektteams hinter den Zielen? Aus unserer langjährigen Erfahrung wissen wir, dass Einigkeit im Projektteam eine Voraussetzung für eine reibungslose und erfolgreiche Umsetzung ist.

5 Werden Schnittstellen zu anderen Systemen benötigt?

Schnittstellen können ein Projekt manchmal erheblich verlangsamen. Deshalb klären wir diesen Punkt lieber im Vorfeld. Soll die Tourenoptimierungssoftware an Bordcomputer oder ein Transportmanagementsystem (TMS) angeschlossen werden? Handelt es sich dabei um ein Standardsystem oder um ein selbst entwickeltes System? Gerade im letzteren Fall kann die Anbindung der Systeme viel Zeit in Anspruch nehmen.

 

6 Ist Ihre IT-Abteilung bereit für das Projekt?

In der Regel arbeiten wir mit Manager*innen und Planer*innen der Abteilung zusammen, die die Tourenoptimierungssoftware einführen möchten. Die IT-Abteilung ist aber ebenfalls im Spiel. Haben sie Zeit für das Projekt? Und welche Anforderungen stellen sie an die Verwaltung und Wartung? Verfügt der vorhandene Server über ausreichende Speicher- und Rechenkapazitäten? Oder sind zusätzliche Investitionen in Hardware erforderlich?

7 Wann ist der beste Zeitpunkt für den Start?

Wann wird das Projektteam Zeit haben, mit der Umsetzung zu beginnen? Sind die Teammitglieder für die Arbeit am Projekt freigestellt oder haben sie zusätzliche Aufgaben, die ihre Arbeitsbelastung erhöhen? Das Letzte, was Sie wollen, ist, dass Ihre Kund*innen belastet werden. Überprüfen Sie auch den Projekttermin. Es ist sinnvoll, das Tourenplanungssystem vor Beginn der Hochsaison einsatzbereit zu haben.

8 Wer verantwortet das System?

Wer muss im Umgang mit der neuen Software geschult werden? Der/ die Planer*in der Zukunft braucht IT-Kenntnisse – da ist man sich weitgehend einig. Und wer wird dafür sorgen, dass dieses Wissen erhalten bleibt und weitergegeben wird? Wir  erleben regelmäßig, dass die Qualität der Planung abnimmt, wenn Verantwortliche ein Unternehmen verlassen und ihr Wissen über die Software nicht geteilt wurde.

9 Wann ist ein Projekt erfolgreich?

Die meisten Unternehmen sind zufrieden, wenn das Projekt termingerecht und innerhalb des Budgets abgeschlossen wird. Aber das reicht für ein erfolgreiches Projekt nicht aus. Entscheidend ist, dass die formulierten Ziele erreicht werden. Manchmal ist es notwendig, das System nach der Inbetriebnahme anzupassen oder zu verfeinern, weil sich Märkte, Anforderungen und Aktivitäten ändern. Eine Anpassung der Parameter sollte also immer vorgenommen werden.

Mehr Effizienz und bessere Leistung durch Tourenplanung Software

Mit Hilfe einer Tourenplanungssoftware planen Sie effizientere Routen und Fahrpläne und steigern die Auslastung Ihrer Flotte.

Über:

Fragen aus dem Markt in konkrete Lösungen und Erfolgsgeschichten zu übersetzen, das ist die Botschaft, die Arshaad vermitteln will. Die Welt entwickelt sich, Lösungen müssen sich mit ihr entwickeln, genau wie die Welt. Software für die Mobilität von morgen. #keep.moving

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Name