Logistik Unternehmen sammeln eine Fülle von wertvollen Daten, die zur Verbesserung der Geschäftsabläufe genutzt werden können. Diese methodische Auswertung von Unternehmensdaten wird als Business Intelligence bezeichnet. Gerade in der Coronakrise hat sich jetzt gezeigt, wie wichtig es ist, in die Automatisierung und Digitalisierung zu investieren.

Was genau ist Business Intelligence?

data

Business Intelligence bedeutet, relevante Daten über die Aktivitäten des eigenen Unternehmens zu sammeln, zu analysieren und zu visualisieren. Aber warum wird dies in der Logistikbranche immer wichtiger? Logistikdienstleister stehen heute unter dem Druck Güter pünktlich, effizient und möglichst zu geringen Kosten von A nach B zu transportieren. Der Markt ist geprägt vom starken Wettbewerb und niedrigen Margen. Eine verspätete Lieferung, eine verpasste Bestellung oder ein zu hoher Preis können schnell dazu führen, dass Kunden verloren gehen.

Das macht Informationsdaten – oder Business Intelligence – über die verschiedenen Aktivitäten im Transportwesen so wichtig.

Wie unterstützt Business Intelligence die Logistik?

Business Intelligence Lösungen geben Logistikunternehmen Einblick in verschiedene Bereiche, wie zum Beispiel die Transportwege, die Auslastung der Lkw, die Kosten und den Umsatz. Sie schaffen Übersicht über die Aufträge, die Pünktlichkeit, Be- und Entladezeiten (pro Fahrer) oder die CO2-Emissionen. Zudem zeigen Sie Daten über Kund*innen, die einzelnen Fahrten, Fahrzeuge und Fahrer*innen auf. Mit Hilfe von dynamischen interaktiven Dashboards können all diese Parameter in Echtzeit visuell sichtbar gemacht werden.

Logistikunternehmen, die Business Intelligence nutze, haben ganz klare Vorteile:

  • Bessere Einblicke in Kosten und Gewinne
  • Verbesserte Effizienz
  • Bessere Auslastung
  • Optimierte Routen
  • Bessere Aufteilung und Einsatz von Fahrer*innen und Fahrzeugen
  • Gesamtübersicht über die Kund*innen
Business intelligence logistics

Vorhersagen & Business Intelligence

Business intelligence logistics

Dabei ist es besser heute, statt morgen mit der Analyse der Transportdaten zu beginnen. Dies gilt insbesondere, wenn es um Routenoptimierung und -planung geht.

Nick Broekhuysen, Betriebsleiter des niederländischen Logistikanbieters Melis Logistics, kennt die Vorteile, die der Einsatz von Business Intelligence hat: „Durch die datengestützte Arbeitsweise können wir bessere Entscheidungen treffen. Lohnt es sich zum Beispiel, jeden Tag einen Lkw nach Belgien zu schicken, oder genügt dies zwei Mal pro Woche?“

Dies ermöglicht den Planer*innen in seinem Team, sich nicht mehr nur auf die operative Planung zu konzentrieren, sondern auch auf Fragen auf taktischer Ebene. Wie viele Aufträge kann das Unternehmen in zwei Monaten erwarten? Wie viele Lkw und Fahrer werden dann benötigt? Das erfordere viel von den Planer*innen, meint Broekhuysen.

Der Einsatz von Business Intelligence verändert das Berufsbild der Planer*innen. Sie werden immer mehr zu IT-Spezialist*innen, die ihr Wissen über Fahrer*innen, Fahrzeuge und Kund*innen in das System einbringen müssen. Dazu Broekhuysen: „Sie übernehmen quasi die Übersetzung zwischen dem Betriebs- und dem Planungssystem.“

Transportdaten nutzen, um Abläufe zu verbessern

Beginnen Sie jetzt mit der Analyse Ihrer Daten und erreichen Sie eine kostensenkende Routenoptimierung und -planung

Über:

Hans is passionate about optimising complex distribution processes at logistics service providers and shippers. His challenge is to ensure that all companies dealing with route planning and optimisation issues ultimately achieve the best results.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Name