Noch nie waren Menschen so wenig unterwegs. Und noch nie wurden – gefühlt – so viele Güter transportiert, sowohl auf der Straße als auch auf der Schiene. Beim täglichen Spaziergang passiert man unzählige Kleintransporter, die Transportbereiche der Deutschen Bahn sind gefüllt. Statista prognostiziert für 2023 einen Anstieg des Transportaufkommens im Eisenbahnverkehr in Deutschland auf rund 428 Millionen Tonnen: der höchste Wert der letzten Dekade und etwa 20 Millionen Tonnen mehr als 2019. Die im Auftrag des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur erstellte Mittelfristprognose sah im Februar 2020 für den Güterverkehr bis 2023 eine expansive Entwicklung aller gesamt- und branchenwirtschaftlichen Leitdaten voraus, eine Beschleunigung des gesamtmodalen Güterverkehrs.

Logistikprozesse flexibel steuern

Allerdings entstand die Prognose noch ohne das Wissen der folgenden Pandemieentwicklung. Dass Lieferungen kleinteiliger werden, ist dabei unbestritten. Die Entwicklung bleibt unberechenbar und fordert von den Logistikunternehmen eine zunehmende Flexibilität. Auch unabhängig von der Corona-Situation ist der Bedarf nach Optimierung von Logistikprozessen heute größer denn je: In Zeiten der Digitalisierung sind optimierte Logistikprozesse kein „Nice-to-have“, sondern ein „Must-have“.

Die DB Schenker hat sich dafür mit der PTV Group zusammengetan.

DB Schenker: Logistikprozesse nicht nur optimieren

Als international führender Logistikdienstleister unterstützt die 100-prozentige Tochter der Deutsche Bahn AG Industrie und Handel beim globalen Güteraustausch – durch Landverkehr, weltweite Luft- und Seefracht, Kontraktlogistik und Supply Chain Management. Allein im Europäischen Landverkehr wurden 2020 mehr als 108 Millionen Sendungen gemanagt. Das Unternehmen ist ein Vorreiter in Sachen Logistik, dessen Prozesse den modernsten Anforderungen entsprechen sollen.

Um die laufenden Systeme und Logistikprozesse gleichzeitig zu optimieren und zu erweitern, entschied man sich bei Schenker für die Integration logistischer Funktionen.

Performante Logistikprozesse per API

Rosa Rodriguez arbeitet bei DB Schenker in New York als Supervisor.
Rosa Rodriguez arbeitet bei DB Schenker in New York als Supervisor.

Seit dem Start des Großprojekts kommen die Entwicklerkomponenten der PTV Group, die PTV Developer Components, zum Einsatz: Diese lassen sich per Standardschnittstellen, sogenannten API, bequem und schnell in unterschiedlichste Systeme integrieren. Die performanten Softwarekomponenten sind für unterschiedlichste Fragestellungen in Logistik, Transport und Außendienst einsetzbar. Der Vorteil der einfachen Integration: Die Logistikprozesse können wie gewohnt weiterlaufen.

Globale Effekte durch Cloud-Ansatz

Der zentrale Cloud-Ansatz der Schenker AG bringt dabei auch globale Effekte: zum Beispiel in die Kostenkalkulation oder in die Abrechnung gegenüber Dienstleistern. Im Ergebnis entstehen eine vorteilhafte Position am Markt und eine gestärkte, enge Kundenbindung. Neue Kun­dengruppen lassen sich erschließen, das Fachwissen austauschen und schließlich eine bessere Wirtschaftslage erreichen.

„Die Entwicklung von wiederverwendbaren und leicht integrierbaren digitalen Komponenten ist integraler Bestandteil unserer IT-Strategie“, sagt Jan Rick, Senior Vice President Global IT-Governance (L.LCG) bei der Schenker AG. „In Zusammenarbeit mit der PTV Group konnten wir unserem Katalog eine wichtige, zentrale Komponente hinzufügen. Wir freuen uns auf die Weiterentwicklung und den Austausch mit der PTV – jetzt und in Zukunft.“

Logistikprozesse bei der DB Schenker: einfach integrieren und Synergien gewinnen

„Wenn Systeme laufen, dann ist es immer eine besondere Heraus­forderung, sie zu erweitern und zu optimieren. Die einfache Integration ist dabei alles.“

Marvin Lamberjohann, Head of Strategic Port­folio Management bei DB Schenker.

Über:

Intelligente Lösungen für die zukünftige Mobilität sind das Herz von PTV - und der Kern von Iras Berichterstattung. Sie schreibt über #IntelligentLogistics, #logistics4tomorrow, #smartSolutions4mobility and #cities4people

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Name